TERMIN ANFRAGEN
TERMIN ANFRAGEN
PLASTISCHE CHIRURGIE
ÄSTHETIK
HAUT
CHIRURGIE
HANDCHIRURGIE
BÖSARTIGE HAUTVERÄNDERUNGEN
Schwarzer HautkrebsWeisser Hautkrebs
Icon FacebookIcon LinkedInIcon Instagram

HAUT

HAUTTRANSPLANTAT

Hauttumore treten vor allem in Sonnen- exponierten Arealen, wie etwa dem Gesicht, auf. Nach operativer Entfernung derselben kann es sein, dass ein Defekt entsteht, der nicht mehr durch Annäherung der Wundränder zu verschliessen ist.
Je nach Grösse und Lokalisation des Defektes muss die richtige Technik gewählt werden, um Funktion und Ästhetik der betroffenen Region zu erhalten.

KURZINFO

Anästhesie: Lokalanästhesie
OP- Dauer: 30 min
OP-Setting: ambulant
Arbeitsunfähigkeit: 5-7 Tage
Sportverbot: ca. 14 Tage

Bei einem oberflächlichen Hautdefekt oder in Regionen, wo nur wenig Gewebedicke benötigt wird, kann ein Hauttransplantat zum Verschluss gewählt werden.
Wichtig ist, dass ein gut durchbluteter Wundgrund vorliegt, auf dem das Hauttransplant einheilen kann. Denn dieses hat keine eigene Blutversorgung, sondern wird vom Wundgrund aus genährt.
Die verwendete Haut kann aus verschiedenen Regionen entnommen werden. Besonders eignet sich hierfür die Haut hinterm Ohr, am Hals oder an der Oberarminnenseite.
Je nach Aufwand erfolgt der Eingriff in lokaler Betäubung, im Dämmerschlaf oder in Vollnarkose.

  • BEHANDELNDE
    ÄRZTE:

    Dr. med. univ. Sophia Kaiser
  • BEHANDELNDE
    ÄRZTE:

    Dr. med. Tatjana Lanaras

ÄHNLICHE BEHANDLUNGEN:

LappenplastikNarbenkorrektur
© 2019 | Plastic Surgery Group AG | Impressum & Datenschutz